La Marquise Rhodos - Sunrise

Sommer-Urlaub im La Marquise während der Corona-Pandemie

In diesem Artikel findet Ihr meinen Reise- und Erfahrungsbericht über das La Marquise Luxury Resort. Einem 5 Sterne Hotel in Faliraki.

Die Buchung des La Marquise

Wir wollten einen Sommer- und Familienurlaub am Mittelmeer machen. In unserer engeren Auswahl hatten wir Rhodos oder Fuerteventura. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde irgendwann klar, dass Griechenland am besten durch den Sommer kommt. So haben wir uns für eine Rhodos Urlaubsbuchung entschieden.

Gebucht hatten wir das Blue Sea Beach Resort, dort waren wir schon und haben das Hotel für Gut empfunden. Gut drei Wochen vor dem Abflug teilte uns der Reiseveranstalter mit, dass das Hotel die maximale Auslastung erreicht hat und wir umgebucht werden.

Wir wurden in das La Marquise Luxury Resort umgebucht. Ein 5-Sterne Hotel das ca. 500 m weiter in Richtung Kallithea lag.

Ankunft / Check-in

Nach der Landung am Flughafen Rhodos wurden unsere QR-Codes des PLF-Formulars kontrolliert. Da wir die richtige Zahl unter dem QR-Code stehen hatten, brauchten wir nicht zum Corona-Schnelltest und durften unsere Koffer holen.

Wegen der strikten Hygienekonzepte in Griechenland wurden wir anstatt mit einem Reisebus, mit einem Taxi zum Hotel gefahren.

Der Check-in des Hotels verlief überwiegend Kontaktlos. Zum Beispiel mussten wir einen digitalen Fragebogen ausfüllen und die All-Inklusive Bänder durften wir uns selber anlegen.

Ansonsten glich der Tresen der Rezeption einem deutschen Supermarkt-Schalter. Überall Plexiglas-Scheiben und die Angestellten trugen Maske oder ein Face-Shield.

Die Angestellten waren super freundlich, zuvorkommend und strahlten eine angenehme Gastfreundschaft aus.

Wir erhielten einen Lageplan mit dem eingezeichneten Weg zu unseren Zimmern, den WLAN-Code, Zugänge zur Hoteleigenen App und die Zugangskarten zum Zimmer.

Ein Page hatte während des Check-in schon unsere Koffer auf eines der Clubmobile geladen. Die Clubmobile sind Golfkarts im Hoteleigenen Design.

Nach dem erfolgreichen Check-In, fuhr uns der Page direkt zu unserem Zimmer. Dabei erklärte er uns die Anlage und wo wir was finden würden.

Unsere Zimmer

Unser Zimmer lag im 1. Stock eines Flachdach-Komplexes direkt an der Pool-Anlage. Die Zimmer waren sehr geräumig, sauber und luxuriös eingerichtet.

Das Badezimmer war mit einem Fenster zum Schlafzimmer verbunden. Ein elektrisches Rollo vor diesem Fenster, konnte als Sichtschutz herunter gelassen werden.

Zwischen dem Badezimmer, der Hotelzimmertür und dem Schlafzimmer, lag der Flur. Dort befanden sich 2 m Kleiderschrank, wovon 1 m Kleiderstange und ein sehr hoch eingebautes Brett war. Der Rest waren normale Regalbretter. Im Kleiderschrank befanden sich auch weitere Kopfkissen (weich und hart) und Bettdecken.

Das Bett war sehr weich, aber nicht durch gelegen. Es machte keine Geräusche beim Wenden und stand sicher auf dem Boden.

Auf dem Nachttisch stand das Telefon, mit dem man unter anderem den Hauskeeping-Service oder auch die Rezeption erreichen konnte. Dies ging allerdings noch einfacher per WhatsApp.

Durch die riesige Schiebetür-Glasfront konnte man die Pool-Anlage und das Meer sehen. Der Ausblick war traumhaft. Der Balkon war riesig, wir saßen zu 4. auf dem Balkon und hätten noch ein Tisch mit 4 Personen aufbauen können.

Poolanlage

Die Poolanlage in unserem Bereich zog sich wie Grachten um die Hotelgebäude. Man hatte viel Fläche zum Schwimmen. Zwischen den verschiedenen Wohngebäude wurden größere Becken angelegt, in die man aus den Grachten schwimmen konnte. Jedes Becken bot etwas anderes, von Liegeflächen im Wasser, über Nackenbrausen bis hin zu Schwimmbahnen. Durchgehend betrug die Beckentiefe maximal 1,20 m.

Für Kleinkinder gab es eine extra Poollandschaft, am Miniclub. Im Adult Only Bereich und auf dem Dach des Hauptgebäudes befanden sich weitere Schwimmbecken.

Hygienekonzept in den Restaurants

Das La Marquise besitzt 4 Hauptrestaurants:

*Da Vinci – das Buffetrestaurant *L’Etoile – das A-la-Carte Restaurant *Asia Corner *Gondola Pool Bar Restaurant

Um in einem der Restaurants essen zu dürfen, muss man sich vorher kostenlos in der Hotel-App für das Restaurant anmelden. Dafür stehen Zeitslots im 30 Minuten-Takt zur Verfügung. Wenn die maximale Auslastung nach dem Hygienekonzept erreicht ist, wird der Zeitslot gesperrt und man kann sich diesen nicht mehr buchen.

Bevor man das gebuchte Restaurant betreten kann, wird die Reservierungsliste mit der Zimmernummer abgeglichen. Daraufhin wird man von einem Mitarbeiter an einen freien Tisch gebracht. Dabei sind die Angestellten auch Offen für eigene Wünsche, wie zum Beispiel einen Platz an der frischen Luft.

Das Buffet wurde dank des Hygienekonzeptes ein wenig abgeändert. Alles, was mit einem Küchenutensil entnommen werden muss, wurde einem durch entsprechendes Küchenpersonal auf den Teller aufgetan. Alles andere wurde von der Küche vor-portioniert und in kleinen Schälchen hingestellt.

Getränke konnten direkt beim Kellner bestellt werden und wurden direkt an den Tisch geliefert.

Das Personal war immer sehr gut gelaunt und hat mit den meisten Gästen Späße gemacht oder sich über den Tag erkundigt. Das Abräumen der leeren Teller ging zügig, wobei die Reaktionszeit mit der Auslastung im Zusammenhang stand.

Das Essen wurde immer selbst gemacht, es machte an keiner Stelle den Eindruck, dass Convenience genutzt wurden. Es gab auch immer regionales Gemüse und Früchte. Es hat jeden Tag sehr lecker geschmeckt und wurde täglich gewechselt.

Animation und Abendprogramm

Die Animation kann ich nicht beurteilen, da ich sie nicht in Anspruch genommen habe. Es gingen aber täglich Animateure an den Pools lang und versuchten Urlauber zum Mitmachen zu motivieren. Dies allerdings nicht in einer aufdringlichen Weise.

Die abendliche Unterhaltung bestand fast täglich aus Cover-Bands von weltbekannten Bands und Solo-Künstlern. Richtige Shows oder Amphitheater wie man es sonst am Mittelmeer kennt, gibt es hier nicht.

Die Lage

Das Hotel liegt direkt an der Küstenstraße von Faliraki nach Kallithea und Rhodos Stadt. Der Wasserpark ist ca. 800 m vom Hotel entfernt.

Zum Strand sind es ca. 500 m durch eine Hoteleigene Unterführung unter der Küstenstraße. Wenn man nicht laufen möchte, kann man auch mit den regelmäßig pendelnden Clubmobilen fahren.

Bis zur Einkauf- und Partymeile in Faliraki sind es ca. 4 km. Vor der Einfahrt zum Hotel befindet sich eine Bushaltestelle, ein Taxistand und ein Stopp des Touristen-Zugs.

Der nächste Geldautomat ist gegenüber am Rhodos Palladium. Der Bankautomat ist an der Außenseite und somit auch während der Corona-Pandemie geöffnet und zu erreichen, trotz Schließung des Palladiums.

Die Thermen von Kallithea sind ca. 2 km vom Hotel entfernt und zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem Auto oder dem Linienbus zu erreichen.

Bis zum Hafen von Rhodos-Stadt sind es ca. 12 km. Im Hotel kann man sich ein Mietwagen ausliehen oder man fährt einfach mit dem Linienbus dort hin.

Fazit zum La Marquise Luxury Resort

Auch wenn wir ursprünglich das La Marquise Luxury Resort nicht gebucht hatten, zählt dieser Urlaub mit, zu den schönsten die ich bisher erlebt habe.

Das Hotel kann ich uneingeschränkt weiterempfehlen.

Es ist sehr sauber, modern und geräumig. Das Personal ist sehr freundlich und hilfsbereit. Das geht beim Hauskeeping los und endet in der Chef-Etage, egal wen man trifft, sie vermitteln immer eine wunderbare Gastfreundschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.